Treiberloses Drucken unter Linux und MacOS

Bei den Betriebssysteme Linux und MacOS ist in der Regel standardmässig ein eigener CUPS-Server installiert. Dies ermöglicht die Einrichtung von Druckern, ohne vorher eine druckerspezifische PPD-Datei („Treiber-Datei“) herunterzuladen.


Vorgehen Der folgende Kommandozeilen-Befehl wird auf einem Terminal (Kommandozeilen-Fenster) aufgeführt, ggfs. sind Adminstrator-Berechtigungen (root / su / sudo) erforderlich.

lpadmin -p <druckername>_driverless  -v <serverpfad_drucker> -E -m everywhere -o printer-is-shared=false

Der Platzhalter <druckername> muss mit dem Namen des Druckers und <serverpfad_drucker> mit dem entsprechden Serverpfad ersetzt werden. Die Namen und Serverpfade können dem DokuWiki entnommen werden. (siehe: Druckertabelle)

Beispiel: Um das Hinzufügen der Drucker zu veranschaulichen, wird der Befehl für den Drucker pzent004s10 im GITZ angepasst:

lpadmin -p pzent004s10_driverless  -v https://rzprtnb.rz.tu-bs.de/printers/pzent004s10 -E -m everywhere -o printer-is-shared=false

Analog gilt für palt102s20eco im Altgebäude:

lpadmin -p palt102s20eco_driverless  -v https://rzprtab.rz.tu-bs.de/printers/palt102s20eco -E -m everywhere -o printer-is-shared=false
drucken/drucker-treiberlos.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/29 16:25 von mscheer
Gau-IT-Zentrum