Linux und MacOS: Treiberloses Drucken

Bei dem Betriebssystem Linux ist in der Regel standardmäßig ein eigener CUPS-Server installiert. Dies ermöglicht die Einrichtung von Druckern, ohne vorher eine druckerspezifische PPD-Datei („Treiber-Datei“) herunterzuladen.

Das gleiche Vorgehen sollte auch unter MacOS funktionieren. Aber achten Sie auch ihre MacOS Version (Siehe Mac OS: Druck-Software und Treiber).

Das Drucken unter Linux wird nur für Distributionen (z.B. Ubuntu 18.04 LTS) mit einer CUPS-Version (2.2.7 oder frühere) bzw. CUPS-Filter Version (1.20.2 oder frühere) auf unserem Drucksystem unterstützt.

Drucker per Konsole hinzufügen - Linux

Der folgende Befehl - sogenannter Shell-Befehl - ist in einem Terminalfenster bzw. Kommandozeile-Fenster („Konsole“) auszuführen.

Ggfs. sind Adminstrator-Berechtigungen (root / su / sudo) hierzu erforderlich.

lpadmin -p <druckername>_driverless  -v <serverpfad_drucker> -E -m everywhere -o printer-is-shared=false

Der Platzhalter <druckername> muss mit dem Namen des Druckers und <serverpfad_drucker> mit dem entsprechden Serverpfad ersetzt werden. Die Namen und Serverpfade können dem DokuWiki entnommen werden. (siehe: Druckertabelle)

Beispiel: Um das Hinzufügen der Drucker zu veranschaulichen, wird der Befehl für den Drucker pzent004s10 im GITZ angepasst:

lpadmin -p pzent004s10_driverless  -v https://rzprtnb.rz.tu-bs.de/printers/pzent004s10 -E -m everywhere -o printer-is-shared=false

Analog gilt für palt102s20eco im Altgebäude:

lpadmin -p palt102s20eco_driverless  -v https://rzprtab.rz.tu-bs.de/printers/palt102s20eco -E -m everywhere -o printer-is-shared=false

Drucker per graphischer Benutzeroberfläche (GUI) hinzufügen - Linux

Druckeinstellungen

Schritt 1: Zunächst muss im Startmenü die „Druckeinstellungen“ geöffnet werden. Anschließend auf „Hinzufügen“ klicken und gegebenfalls das root-Passwort eingeben.

Druckeinstellungen

Schritt 2: Es sollte nun ein leeres Feld zur Eingabe einer Geräte-URI erscheinen. In dieses Feld wird der entsprechende Druckerpfad des zu installierenden Druckers angegeben und mit „vor“ bestätigt. Der Pfad kann der Druckertabelle entnommen werden.

Druckeinstellungen

Schritt 3: Nun muss „Generic“ als Hersteller ausgewählt und bestätigt werden.

Druckeinstellungen

Schritt 4: Im Anschluss muss die Modellbezeichnung „Raw Queue“ und der „Generic-Raw-Queue“-Treiber ausgewählt werden. Die „Raw-Queue“ sorgt dafür, dass CUPS die Daten nicht verarbeitet und sie daher 1:1 an den Drucker weiterleitet - es erfolgt demnach treiberlos.

Druckeinstellungen

Schritt 5: Im vorletzten Schritt werden der Druckername, der Druckertyp und der Ort wie im folgenden Abbild dargestellt eingegeben. Diese Informationen können ebenfalls der Druckertabelle entnommen werden.

Druckeinstellungen

Schritt 6: Damit der Drucker nicht im Netzwerk freigegeben ist, muss nur noch die Freigabe abgewählt werden. Hierzu über dem Druckersymbol rechtsklicken und in die Einstellungen aufrufen.

Druckeinstellungen

Schritt 7: Im Menüpunkt „Richtlinien“ muss der Haken von „Freigeben“ abgewählt und die Einstellung übernommen werden. Der Drucker ist nun einsatzbereit.

drucken/drucker-treiberlos.txt · Zuletzt geändert: 2020/05/20 14:48 von chrwalth
Gau-IT-Zentrum