Installation ISP-Client unter Linux

Die Installation des ISP-Clients auf Linux gestaltet sich wenig spektakulär:

RedHat Enterprise Linux 8 / CentOS (Stream) 8 / Scientific Linux 7 (x64) / Suse

Installationspaket von einem geeigneten Server (hier beispielhaft für Version 8.1.11.0 direkt von IBM) laden und entpacken:

wget https://public.dhe.ibm.com/storage/tivoli-storage-management/maintenance/client/v8r1/Linux/LinuxX86/BA/v8111/8.1.11.0-TIV-TSMBAC-LinuxX86.tar  
tar -xf 8.1.11.0-TIV-TSMBAC-LinuxX86.tar

TSM-Pakete installieren:

rpm -U gskcrypt64-*.linux.x86_64.rpm gskssl64-*.linux.x86_64.rpm
rpm -U TIVsm-API64.x86_64.rpm
rpm -U TIVsm-BA.x86_64.rpm

ggf. Abhängigkeiten auflösen:

yum -y install libstdc++

Debian GNU/Linux, Ubuntu und Derivate

Diese Installation unterscheidet sich von der oberen grundsätzlich nur von den Installationsdateien und dem Paket Manager. Installationspaket von einem geeigneten Server (hier beispielhaft für Version 8.1.11.0) laden und entpacken:

wget wget https://public.dhe.ibm.com/storage/tivoli-storage-management/maintenance/client/v8r1/Linux/LinuxX86_DEB/BA/v8111/8.1.11.0-TIV-TSMBAC-LinuxX86_DEB.tar  
tar -xf 8.1.11.0-TIV-TSMBAC-LinuxX86_DEB.tar

ISP-Pakete installieren:

dpkg -i gskcrypt64_*.linux.x86_64.deb gskssl64_*.linux.x86_64.deb
dpkg -i tivsm-api64.amd64.deb
dpkg -i tivsm-ba.amd64.deb
Beim Testen dieser Installation trat unter Debian ein Fehler auf:
root@debian:~# /bin/dsmc
/bin/dsmc: error while loading shared libraries: libgsk8ssl_64.so: cannot open shared object file: No such file or directory

Dieser Fehler liegt daran, dass Programmbibliotheken mit ihren Verweisungen an einem ungewöhnlichen Ordner abgelegt werden. Der Fehler kann behoben werden, indem der Ordner dem System manuell bekannt gemacht wird:

printf "%s\n" "# Extra Pfad fuer IBM Spectrum Protect (Backup)" "/lib64" >/etc/ld.so.conf.d/ISP.conf
ldconfig

Passwort ändern

Das vom GITZ vergebene Passwort sollte zügig geändert werden:

cd /opt/tivoli/tsm/client/ba/bin/
dsmc set password
Umlaute sind nicht erlaubt.

Konfiguration

Unter Unix/Linux erfolgt die Konfiguration in zwei Dateien

  • dsm.sys: allgemeine Definitionen inkl. Definition mehrerer Backup-Szenarien
  • dsm.opt: Anpassungen für das jeweilige Backupszenario

Beide Dateien werden typischerweise unter folgendem Pfad abgelegt:

/opt/tivoli/tsm/client/ba/bin/

Eine Liste mit Erläuterungen der Optionen finden Sie hier

In Linux sollten die folgenden Optionen in dsm.sys hinzugefügt werden, da die Dateien und Verzeichnisse nicht mit gesichert werden müssen um das System wiederherzustellen:

*EXCLUDE SPECIFIC (SUB-)DIRECTORIES
exclude.fs           /var

exclude.dir          /proc
exclude.dir          /dev
exclude.dir          /root

*USE OF WILDCARDS
exclude              "/tmp/.../*"
exclude              "/usr/src/.../*"
exclude              "*error_log*"
exclude              /www/.../*[-_.]log*

exclude /.../log/.../*
exclude /.../logs/.../*

*INCLUDE DIRECTORIES
*(EXCLUDE FROM EXCLUSION)
include /var/spool/cron/.../*

* IF DOMAINS IN OPTFILE ARE NOT MOUNTPOINTS DEFINE THEM HERE AS,
* ALSO NEEDED AT INCLUDES IN FULLY EXCLUDED FS
virtualmountpoint    /var/spool/cron
backup/tsm_linux.txt · Zuletzt geändert: 2021/03/04 08:33 von julbeier
Gau-IT-Zentrum