HowTo - Anpassung des Basisordners (in Windowsdomänen)

In Windowsdomänen mit sogenannten „Roaming Profiles“ führen große Profile bei der Synchronisierung zur An- und Abmeldung am System teilweise zu langen Ladezeiten oder sogar zu deren Abbruch.

In diesen Umgebungen werden Kopien der Benutzerdaten auf einem zentralen Server gehalten und regelmäßig bei An- und Abmeldevorgängen mit den lokalen Daten unterhalb des Benutzerverzeichnisses abgeglichen.

So wird bei Anmeldungen das lokale Profil mit den Daten auf dem Server abgeglichen und heruntergeladen. Bei Abmeldungen werden lokal veränderte Daten wiederum auf die zentrale Kopie des Benutzerprofils auf dem Server geladen bzw. dort vorhandene veraltete Daten durch die neuen ersetzt.

Große Profilbereiche führen in direkter Abhängigkeit zu der vorhandenen Bandbreite zu extrem langen An- und Abmeldevorgängen.

Daher werden Basisordner der Profile wie bspw. die „Eigenen Dateien“ häufig an Stellen außerhalb des Pofils verschoben

Der Basisordner „PowerFolders“ des CloudStorage Dienstes liegt defaultmäßig unterhalb des Benutzerprofils im Pfad „C:\Users\<BENUTZERNAME>\PowerFolders“ und würde daher regelmäßig synchronisiert werden.

Da diese Ordner teilweise eine für die Synchronisierung schwierige Größe erreichen können, ist es ratsam, den Basisordner des PowerFolder Javaclients zu verschieben.

Der Basisordner sollte weiterhin im Benutzerprofil verbleiben, um gegen Zugriffe anderer Benutzer des gleichen Systems geschützt zu sein, jedoch in einem nicht synchronisierten Pfad liegen.

„C:\Users\<BENUTZERNAME>\AppData\Local“ ist ein geeignetes Beispiel für so einen Pfad!

Im Folgenden beschreiben wir in einem ersten Schritt die Veränderung des Basispfades von „C:\Users\<BENUTZERNAME>\PowerFolders“ zu „C:\Users\<BENUTZERNAME>\AppData\Local\PowerFolders“ und in einem zweiten Schritt den nachträglichen Umzug aller bereits angelgten und synchronisierten Ordner in den neuen Basispfad.

Durch den Verzicht auf eine profilgesteuerte Synchronisierung der lokalen CloudStorage Daten besteht hier nicht die Gefahr, dass Daten bei Defekt des Computers nicht mehr zugreifbar sind, da dieser Dienst seine Daten selbständig mit allen anderen „befreundeten“ Clients und dem CloudStorage Cluster abgleicht!

„Befreundete Clients“ sind die Endgeräte von Benutzern, die ebenfalls Zugriff auf die selben Datenbereiche haben!

„<BENUTZERNAME>“ ist in dieser Anleitung lediglich ein Platzhalter für Ihren tatsächlichen Benutzernamen am System bzw. in der Domäne!
Denken Sie daran, in jedem Fall auch die (Desktop)-Verknüpfung zum Ordner „PowerFolders“ an den neuen Pfad anzupassen oder die alte zu löschen und einen neue anzulegen! Andernfalls sehen Sie die verschobenen Ordner nicht über die alte Verknüpfung.

Basisordner verschieben



Starten Sie den PowerFolder Client und klicken Sie auf [Einstellungen]


Klicken Sie auf das [Ordnersymbol] rechts neben dem aktuellen Basispfad


Navigieren Sie im sich öffnenden „Dateiexplorer“ zu dem Pfad „C:\Users\<BENUTZERNAME>\AppData\Local“
Klicken Sie auf [Neues Verzeichnis]


Geben Sie den Namen PowerFolders als neuen Basisverzeichnisnamen ein und klicken Sie auf [OK]


Der neue Basisordner „PowerFolders“ wurde im geänderten Basispfad angelegt.
Bestätigen Sie den Vorgang mit [OK]


Sie sehen nun den neuen Basispfad im Einstellungsfenster des Clients.
Bestätigen Sie mit [OK]


Starten Sie den Client über die Schaltfläche [Neu starten] neu



Existierende Ordner nachträglich verschieben


Alle neu anzulegenden Ordner werden nun automatisch unterhalb des neuen Basispfades „C:\Users\<BENUTZERNAME>\AppData\Local\PowerFolders“ angelegt werden.
Bereits vorhandene Ordner werden aus triftigen Gründen nicht automatisch verschoben.
Um diese nun verlustfrei ebenfalls in den neuen Basispfad zu verschieben, befolgen Sie bitte die weiteren Schritte.


Starten Sie den PowerFolder Javaclient ggf. erneut. Es ist unerheblich, ob Sie den Javaclient mit „erweiterten Einstellungen“ betreiben oder nicht.
Sie sehen für den exemplarisch ausgewählten, bereits vor Änderung des Basispfades existierenden Ordner „MSI_Client“ den ursprünglichen Ablagepfad unter „C:\Users\<BENUTZERNAME>\PowerFolders\MSI_Client“


Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den zu verschiebenden Ordner und wählen Sie aus dem sich öffnenden Menü den Punkt „Verschieben“ aus


Navigieren Sie im sich öffnenden „Dateiexplorer“ zu dem Pfad „C:\Users\<BENUTZERNAME>\AppData\Local\PowerFolders“
Klicken Sie auf [Neues Verzeichnis]


Geben Sie in dem sich öffnenden Fenster „Neues Verzeichnis“ im besten Fall (zur besseren Übersicht) exakt den selben Namen an, wie am ursprünglichen Ort ein.
Klicken Sie auf [OK]


Kontrollieren Sie den neuen Pfad auf Korrektheit und bestätigen Sie mit [OK]


Bestätigen Sie die Nachfrage „Wollen Sie die Inhalte auch verschieben?“ bitte mit [Verschieben]


Klicken Sie zur endgültigen Bestätigung des Vorgangs im nächsten Fenster erneut auf die Schaltfläche [Verschieben]


Beachten Sie im nächsten Fenster den veränderten Basispfad „C:\Users\<BENUTZERNAME>\AppData\Local\PowerFolders\MSI_Client“
Es sollten keine längeren Synchronisierungsprozesse bemerkbar sein, da sämtliche Informationen zu Synchronisierungsstatus und Versionsverwaltung angepasst worden sind


Unter Windows Betriebsystemen kann das Verschieben eines Ordners alternativ auch über den Windowsexplorer initiiert werden. Beachten Sie: Auch hier muss der Client im Hintergrund gestartet sein. * Klicken Sie im Windows Explorer mit der rechten Maustaste auf den zu veschiebenden PowerFolder Ordner. * Wählen Sie im Menüpunkt PowerFolder den Unterpunkt „Verschieben“ aus. * Die übrigen Schritte laufen wie oben beschrieben innerhalb des PowerFolder Javaclients ab


server/cloud-storage/move_foldersbase.txt · Zuletzt geändert: 2016/08/09 11:58 von henbloch
Gau-IT-Zentrum