Der 3-Sekunden-E-Mail-Check

Es geht ganz schnell: Schauen Sie auf
  • Absender,
  • Betreff und
  • Anhang.

Prüfen Sie kurz und zielorientiert:

  • Kennen Sie den Absender?
    • Stimmt nicht nur der angezeigte Name, sondern auch die echte E-Mail Adresse?
  • Erwarten Sie einen Anhang (oder Link, siehe Phishing) von diesem Absender?
  • Ist der Betreff sinnvoll im Zusammenhang mit diesem Absender?

Damit können Sie die Risiken bereits drastisch reduzieren. In der Kombination ergeben diese Checks bereits einen guten Hinweis, ob die Mail vertrauenswürdig ist. Viele SPAM/Phishing/Betrugs-E-Mails verwenden bewusst vage und alarmierend formulierte Betreffzeilen, wie „Ihre Rechnung“, „Mahnung“, „Ihr Konto wurde gesperrt“ oder „Dringende Nachricht“. Hinterfragen Sie immer, ob eine solche E-Mail von diesem Absender Sinn ergibt, insbesondere bei Anhängen und Links. Sofern Sie kein Konto bei Bank XY haben oder die Bank diese E-Mail-Adresse von Ihnen gar nicht kennen dürfte, ist der Fall bereits klar. Ebenso bei einer „Rechnung“ oder gar „Mahnung“ von einem Ihnen unbekannten Shop oder ohne dass Sie etwas bei dem Shop bestellt haben.

Überprüfen Sie immer:

Ergibt die Prüfung der drei Punkte Absender, Betreff, Anhang insgesamt kein stimmiges Bild, raten wir (und übrigens auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)) dazu, die Mail ungeöffnet zu löschen.

Im Zweifelsfall fragen Sie vor dem Öffnen persönlich beim Absender über einen anderen Kanal nach, ob er diese E-Mail mit diesem Anhang geschickt hat. Siehe auch: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Empfehlungen/Menschenverstand/E-Mail/E-Mail_node.html

it-sec/emailcheck.txt · Zuletzt geändert: 2016/08/26 10:48 von pilawa
Gau-IT-Zentrum